Rückenwind für sorbische Sprache und Kultur aus dem Bundestag – Abgeordnete Lars Rohwer und Knut Abraham bei Domowina

14.06.2022, 10:21 Uhr | Knut Abraham, MdB
Foto: Marcel Brauman
Foto: Marcel Brauman

Zu ihrem ersten Besuch in der Domowina-Geschäftsstelle konnten der Vorsitzende des sorbischen Dachverbandes, Dawid Statnik, und Domowina-Geschäftsführerin Judit Šołćina/Scholze am Montag, 13.6., die im vergangenen Jahr neu gewählten CDU-Bundestagsabgeordneten Lars Rohwer (Dresden) und Knut Abraham (Kreis Elbe-Elster / Brandenburg mit weiterem Büro in Senftenberg-Zły Komorow, Landkreis Oberspreewald-Lausitz, wokrejs Górne Błota-Łužyca) im Haus der Sorben in Bautzen/Budyšin begrüßen. Begleitet wurden die Bundestagsabgeordneten von Marko Schiemann, Bautzener CDU-Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Parlamentarischen Beirates der Stiftung für das sorbische Volk.

Nach dem Gespräch sagte Dawid Statnik: „Mit der richtungweisenden Entscheidung des Bundestages im Jahr 2020, das sorbische Volk ausdrücklich in das Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen einzubeziehen, wurde eine Grundlage für sorbische Belange im Strukturwandel gelegt. Daran hatte damals auch die CDU/CSU-Bundestagsfraktion maßgeblich mitgewirkt. Es ist gut, dass sich nun neu gewählte Abgeordnete aus unserer Region auf den Weg machen, gemeinsam mit uns insbesondere die Förderung neuer sorbischer Sprachräume mit Leben zu erfüllen. Darüber hinaus wünschen wir uns, dass im Bundestag eine fraktionsübergreifende Verständigung darüber in Gang kommt, wie die Achtung der anerkannten autochthonen (alteingesessenen) nationalen Minderheiten der Bundesrepublik einen angemessenen Platz im Grundgesetz finden kann.“
 
Lars Rohwer erklärt zum Gespräch mit der Domowina: „Als östlichster direkt gewählter CDU-Abgeordneter bin ich an einem regelmäßigen Austausch mit der Domowina interessiert und freue mich darauf, diese Zusammenarbeit in Zukunft weiter zu vertiefen. Über den Strukturwandel waren wir bereits in mehreren Runden in der Staatskanzlei miteinander im Gespräch, daran konnten wir heute anknüpfen. Dabei spielt die Stärkung der sorbischen Sprache eine wichtige Rolle, denn die Sprache ist ein wichtiges Element der Zusammengehörigkeit des sorbischen Volkes. Gerne möchte ich dabei Impulse der Domowina als Interessensvertreterin des sorbischen Volkes für meine laufende Arbeit im Bundestag aufnehmen."
 
Knut Abraham fügt hinzu: „Als stellvertretendes Mitglied des Parlamentarischen Beirates der Stiftung für das sorbische Volk will ich die sorbische Sprache und Kultur als Alleinstellungsmerkmal der Lausitz nach Kräften unterstützen. Das sorbische Volk ist ein Brückenbauer zwischen Deutschland und unseren slawischen Nachbarländern und ein bedeutender Faktor in unserer Heimatregion, auf den wir stolz sein können. Mir liegt die Entwicklung der sorbischen Kultur und vor allem die Stärkung der sorbischen Sprache am Herzen. Die Pflege guter vertrauensvoller Kontakte zu sorbischen Gremien und dem Dachverband Domowina wird daher auch künftig ein ständiger Bestandteil meiner Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter sein.”

Bild: Gruppenbild bei der Sorbischen Kulturinformation in Bautzen/Budyšin vorm Gedankenaustausch: Lars Rohwer (MdB CDU), Dawid Statnik (Domowina-Vorsitzender), Carolina Franco (Praktikantin aus Argentinien im Büro von Lars Rohwer), v.l. sitzend; Marko Schiemann (MdL CDU, Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats der Stiftung für das sorbische Volk), Knut Abraham (stv. Mitglied des Parl. Beirats der Stiftung für das sorbische Volk), Judit Šołćina/Scholze (Geschäftsführerin der Domowina), v.l. stehend.